Melden Sie sich hier für den HANSINE-Newsletter an!

Haikutter-Regatta 2013

Im Gegensatz zum vergangenen Jahr hatte die Haikutter-Flotte dieses Jahr mit schwachen Winden zu kämpfen. Musste die Wettfahrt 2012 wegen Starkwind abgesagt werden, konnte 2013 nur eine sehr kurze Strecke gesegelt werden, da der Wind schon nach kurzer Zeit komplett einschlief. Aber die Sonne und gute Laune an Bord der Schiffe machten die Regatta vom dänischen Nysted nach Warnemünde dennoch für viele Mitsegler zu einem wunderbaren Erlebnis.

Impressionen der Haikutter-Regatta 2013 ansehen ...






Fahrt zum Nordisk Kustkultur Festival Karlskrona

2011 das erste Mal auf Island ins Leben gerufen, findet das Nordisk Kustkultur Festival in jedem Jahr nun in einem anderen nordischen Land statt. 2013 war Karlskrona, Schweden, Austragungsort. Das Festival begann mit einer Geschwaderfahrt von Traditionsschiffen von der schönen Insel Hanö durch die süd-schwedischen Schären. Drei Tage lang haben wir die Fahrt druch die Klippen genossen. Einen Tag vor dem Festival-Start an Land trafen sich alle Schiffe auf Kungsholm, der gut bewachten Militärinsel in den Schären vor Karlskrona. Von dort startete am nächsten Tag die Regatta in den Schären, ein schönes Erlebnis! Hansine war dabei leider nicht so erfolgreich, was an der "Deodar" lag, einem sehr schnellen Brixham-Trawler, der alles in Grund und Boden segelte. Man fragt sich, warum die alten Dänen nicht diese Schiffe übernommen haben, die ende 1800 vor ihren Küsten segelten ... Das Festival an Land war nicht so überzeugend und konnte dem ursprünglichen Gedanken des Austauschs der nordischen Kulturen und der Begegnung von Menschen aus diesen Ländern nicht gerecht werden.

Impressionen des Törns zum Nordisk Kustkultur Festival ansehen ...






Tag am Kai in Kiel-Holtenau

Die Freunde der Hansine e.V. präsentierten auf dem TAG AM KAI 2013 (TAK) in Kiel Holtenau erstmalig die Geschichte der Haikutter und natürlich den ältesten und größten deutschen Haikutter, die HANSINE, einer breiten Öffentlichkeit. Zum TAK waren bei herrlichem Sommerwetter zahlreiche Menschen aus Kiel und dem Umland gekommen. Die Freunde der Hansine stachen mit ihrem Thema dabei als absolute Besonderheit aus dem üblichen Angebot von Essen, Trinken, Klamotten und Schnickschnack sehr positiv heraus.

Impressionen vom TAK ansehen ...






Pfingsttour mit sunshine4kids e.V.

Die Freunde der Hansine haben zu Pfingsten die Pfingsttour des Vereins sunshine4kids e.V. tatkräftig unterstützt. Der Verein hat sich zum Ziel gesetzt, "Kindern und Jugendlichen, die sich in einer schwierigen Lebenssituation befinden, durch kostenlose Segelaktionen, Projekte und andere Events, ihre Lebensfreude zurück zu geben und neue Perspektiven aufzuzeigen. ...". Dieses Ziel unterstützen wir nach Kräfte!

Auch Dank FURUNO, eines der wichtigsten Unterstützers von HANSINE, und der Firma REWE, die für die Verpflegung sorgte, wurde die Fahrt für insgesamt 54 Kinder auf der HANSINE und 20 privaten Yachten ein voller Erfolg.

RTL hat die Tour begleitet und einen Video-Bericht im Internet veröffentlicht: Hier ansehen.

Impressionen der Reise ansehen ...












Vereinsfahrt nach Esbjerg

Im Januar trafen sich mehr als die Hälfte der Vereinsmitglieder zu einer Fahrt nach Hvide Sande und Esbjerg auf Jütland. Die Werft Fiskeri- og Søfartsmuseet hat viel Erfahrung in der Restaurierung alter Holzschiffe und wir wurden sehr freundlich und umfangreich über die Arbeiten informiert. Auch den einen oder anderen Tip konnten wir gleich mit nach Hause bringen. HANSINE ist schon vor einigen Jahren von der Werft eingeladen worden, sich "durchchecken" zu lassen. Dieses Angebot soll in naher Zukunft zusammen mit weiteren Arbeiten am Rumpf angenommen werden.

Eigentlicher Grund für die Fahrt war der Besuch des Fiskeri- og Søfartsmuseet in Esbjerg, um uns über die Historie der Kutter und Fischerei in Dänemark ausführlich zu informieren. In diesem Museum wird sehr anschaulich auf Tafeln und mit historischen Schiffen dargestellt, wie sich die Fischkutter in Laufe der Jahrzehnte entwickelt haben und wie sich die Fischerei veränderte. Für die Freunde der Hansie war besonders interessant, wie sich die Haikutter am Ende des 19. Jahrhunderts entwickelten. An den Ausstellungsschiffen konnten wir nachvollziehen, wie die Kutter ursprünglich räumlich aufgeteilt waren und welche Maschinen eingesetzt wurden. Allen beteiligten hat diese Fahrt wichtige Informationen für den weiteren Ausbau von HANSINE geliefert - und es war ein toller, gemeinsamer Winterevent.

Impressionen der Reise ansehen ...






Trainee-Tour mit der FIGA

Die Freunde der Hansine haben am 15. und 16. September 2012 einen Wochenendtörn zusammen mit der Segelzeit gUG veranstaltet. Gast-Crew waren 12 Trainees des FIGA Wohnverbund e.V. Bei Kaiserwetter mit Sonne und Wind um die 3-5 Bft. wurden viele schöne Stunden in der Lübecker Bucht verbracht. Als Übernachtungshafen hatten wir uns Grömitz ausgesucht, eine echte Herausforderung für den Steuermann, da der Hafen für HANSINE schon fast zu eng gebaut ist.

Impressionen der Reise ansehen ...



Am Wochenende 22. und 23.9. wird ein weiterer Törn ebenfalls mit Trainees der FIGA auf HANSINE an Bord sein.

Dieser Törn war auch gleichzeitig eine CSR-Maßnahme des HANSINE-Sponsors Furuno Deutschland, dem wir an dieser Stelle nocheinmal für sein langjähriges und stetes Engagement danken möchten!











Haikutterregatta und andere Events

Die Mitglieder des Fördervereins haben in der Saison 2012 auch dafür gesorgt, dass Hansine auf vielen maritimen Festivals in der Ostsee vertreten sein konnte. Als wichtiger Erfolg sei hier der 2. Platz auf der Haikutter-Regatta von Nysted nach Rostock genannt. Diese Regatta findet seit vier Jahren als Auftakt zur Hanse Sail in Rostock statt.

Einen Film über das Haikutter-Festival gibt es bei Youtube zu sehen (in dänisch).


Ein Ausschnitt eines NDR Films über die Regatta gibt es hier zu sehen:

Loading the player ...


Ein weiterer Kurzfilm ist auf der Website der Hansine bereit gestellt.



Freunde der Hansine organisieren neuen Klüverbaum !

Mit Hilfe einer großzügigen Spende der Hanse Sail (Rostock) konnte HANSINE einen neune Klüverbaum bekommen. Der alte Klüverbaum hatte bei schwerem Wetter einen Riss bekommen. Dieser Riss verlief quer zur Phaser, was die Stabilität beeinträchtigte. Eine Spende der Hanse Sail machte es möglich, dass die Freunde der Hansine den Ersatz des Klüverbaums organisieren konnten. Mit Hilfe sowohl der finanziellen Mittel, als auch durch tatkräftige Hilfe aus dem Verein und eines befreundeten Zimmermanns konnte im Juni in Eckernförde der Klüverbaum getausch werden.

Bilder ansehen ...






HANSINE hat eine neue Tafel! In der Slideshow im Kopf der Seite kann man sie sehen. Ein Mitglied des Vereins hat diese Tafel gespendet, ein anderes dafür den Rahmen gebaut. Dafür vielen Dank!



Ein renoviertes Deck

Eines der wichtigsten Projekte war in diesem Jahr die Renovierung des Decks der Hansine. Die Nähte der Decksplanken (Zwischenräume zwischen den einzelnen Planken) waren bei der Restaurierung mit einer durchaus gängigen Methode versiegelt worden. Dabei wird ein gummihaltiges Material in die Nähte gespritzt, das dann mit dem Holz verklebt. Leider hat diese Methode nur wenige Jahre gehalten, so dass schon im vergangenen Jahr bei Regen und schwerer See fast keine Koje mehr trocken war. Wir haben zusammen mit den Eignern eine gute Möglichkeit gesucht, hierfür eine langfristige und möglichst auch traditionelle Lösung zu finden. Nach vielen Gesprächen auch mit Eignern anderer Schiffe wurde entschieden, die Nähte traditionell mit Teer zu vergießen.

Gesagt, getan. Es wurde ein Bitumen ausfindig gemacht, der sehr elastisch bleibt, dazu bei Ebay das nötige Equipment (Teerkocher und Vergusstrichter) ersteigert und auf gutes Wetter gewartet. Dieses kam Anfang Mai und so wurde begonnen, das alte Material zu entfernen und die Fugen, wo nötig, mit neuem Kalfat zu versehen. Dabei stellte sich heraus, dass das eigentliche Problem überwiegend in der Verklebung des Gummis mit dem Holz (Lärche) des Decks bestand. Durch das Einbringen des heißen Teers in die Fugen wurde dieses Problem fast automatisch behoben: Bei ca. 200 Grad verbindest sich der Teer sehr gut mit dem Holz. Er ist sehr flüssig und dringt auch in die Poren ein, was durch das kalte Gummi nicht möglich war.

Nach einer Woche Knochenarbeit glänzte das Deck unter neuem Öllack wie neu!